Translate my Blog

18.11.2016

Inspiration : Fishnet Tights


Es gibt ja Kleidungsstücke, mit denen verbindet man wohl alles, aber nicht unbedingt, dass sie irgendwie modisch sind. Die Netzstrumpfhose war zumindest für mich immer so eines. Rotlichtmilieu, Emoszene, auf jeden Fall irgendwo dort angesiedelt, wo es mich jetzt nicht unbedingt hinziehen würde und ein Teil, was meiner Omi vermutlich so gar nicht an mir gefallen hätte.

Fishnet

Jumper - Mango // Jeans - H&M // Dress - Zara // Tights - Topshop // Boots - With Chic

Doch: die Netzstrumpfhose ist zurück und man sieht sie immer öfter an den Fashionistas dieser Welt, die beweisen, dass man mit ihr ganz und gar nicht verlottert oder nach Halloween aussehen muss, sondern wirklich en vogue rüberkommen kann.

Wer es eher leger mag und bei dem aktuellen Sauwetter nicht frieren mag, der kombiniert sie einfach zur destroyed Jeans, Booties dazu und ein kuscheliger Pulli drauf, fertig ist einer der Trendlooks für den Herbst / Winter 2016. Alternativ kann man auch auf Netzstrümpfe zurückgreifen, die besonders gut mit einer hochgekrempelten Hose und Loafers zur Geltung bekommen.

Netzstrumpfhosen lassen sich jedoch auf gut zum Kleidchen oder Rock tragen. Wichtig hierbei: Große Maschen passen gut zu hochgeschlossenen Teilen, kleine Maschen wirken bei heißeren Stücken besser.

 © https://www.instagram.com/andreeabirsan_/

© https://www.instagram.com/ninoscarletrose/

© https://www.instagram.com/yukasaur/

Bloglovin // Twitter // Facebook // Instagram

09.11.2016

Kolumne : Wir haben die Wahl, es besser zu machen.


Es gibt Dinge, für die schäme ich mich zutiefst.

Ich schäme mich dafür, dass ich mal eine braun-beige-gemusterte Cordhose trug und dazu auch noch ein blaues Shirt mit Glitzer kombinierte. Dass das echt scheiße aussieht, das hätte mir auch schon mal jemand sagen können.

Ich schäme mich dafür, dass ich jahrelang dachte, dass ein kurzes Kleid, ein tiefer Ausschnitt oder die Zahl ihrer Sexualpartner den Wert einer Frau bestimmen und es vollkommen legitim ist, sie dafür zu be-, und verurteilen.

Und ich schäme mich dafür, dass ich mit 16 sagte, dass ich vielleicht aus Spaß bei meiner ersten Wahl das Kreuzchen bei der NPD machen würde. Schließlich hatte der Wahl-O-Mat doch genau das Ergebnis auch ausgespuckt. Was sollte schließlich schon passieren? Es wird ja schon niemand so dumm sein, wirklich eine rechte Partei zu wollen....Natürlich habe ich mein Vorhaben nicht in die Tat umgesetzt. Stattdessen bin ich gar nicht hingegangen, denn ich wusste es schlichtweg nicht besser.


2016. Die AfD fährt Erfolge in Kommunalwahlen ein. Dass man gegen Minderheiten in den sozialen Netzwerken hetzt, das scheint schon fast zum guten Ton zu gehören und plötzlich ist der Mann mit der Fönfrisur, der keinerlei politische Erfahrungen hat, unberechenbar ist und der scheinbar nichts anderes als Hass gegen alles und jeden, den er als minderwertig betrachtet, verbreitet, US Präsident. Was wir dann an solchen Tagen machen können? Erstmal einen trinken. Vielleicht auch für die nächsten vier Jahre. Aber dann, im nächsten Jahr sollten wir dafür sorgen, dass die Welt nicht auch auf Deutschland blickt und sich fragt, wie das passieren konnte. Wir können nicht weiterhin wegsehen. Wir können nicht mehr so tun, als wüssten wir es nicht besser. Wir können nicht davon ausgehen, dass sich die Geschichte schon nicht wiederholen wird.

Ich möchte in keiner Welt leben, in der Sexismus, Homophobie und Rassismus vielleicht nicht nur einfach so hingenommen werden, weil da jemand ist, der sich angeblich für die Probleme des kleinen Mannes interessiert, sondern sogar aktiv Unterstützung erhalten. Aber dies geht nur, wenn wir endlich einsehen, dass solche Wahlergebnisse uns alle etwas angehen - schon alleine, weil das Neomagazin verkündet hat, dass es sich leider um keinen Trump-Fake handelt.

02.11.2016

InstaYear # October


Kaum ist der Oktober vorbei und somit auch die Halloweenvorbereitungen und Partys, geht es auch schon in großen Schritten auf das nächste Fest zu - Weihnachten. Und ja, was soll ich sagen, dieses Jahr werde ich wohl ein weiteres Geschenk kaufen müssen. Denn wie heißt es so schön? "Life is what happens to you while you're busy making other plans." und noch nie hatte John Lennon damit so recht, wie in diesem Monat. Warum dem so ist? Lest unten selbst.

New In: Ein Übergangsmantel. Was Frau ja nunmal so braucht. Oh, und einen Becher im Form eines Totenkopfschädels, als könnte ich, als riesiger Halloweenfan, an so einem Quatsch dran vorbeigehen.

Geplant: Raclette-Essen mit Freunden, ein Geburtstag, der erste Weihnachtsmarktbesucht - Glühwein, ich komme.

Tinderella: Dating-Apps. Fluch und Segen zugleich für die "Generation Beziehungsunfähig". Klischeebehaftet AF und so meldete ich mich Anfang des Monats aus purer Langeweile und weil ich auf ein paar lustige Screenshots für die Mädels hoffte bei Tinder an. Letzteres gab es nicht, dafür aber tatsächlich einen neuen Mann in meinem Leben. Vielleicht können moderen Märchen also doch wahr werden ;)
Daumen hoch: Für "Black Mirror". Absolut keine Serie zum kopflosen Bingen, aber bringt einen definitiv dazu, doch auch mal das eigene Social Media Verhalten ab und zu zu überdenken. 

Highlight schlechthin: 3,50€ Gewinn auf dem Flohmarkt. Ich weiß gar nicht, ob ich weinen oder lachen soll, aber hey, damit war immerhin ein Döner drin und vielleicht läuft's beim nächsten Mal dann besser - stay positive!

Bloglovin // Twitter // Facebook // Instagram

22.10.2016

Halloween Inspiration #1 : The Antichrist



Dress - New Yorker (DIY) // Headband -Primark // Boots - No Name // 
Ring - H&M // Fake Blood - Galeria Kaufhof